Nebeneinander anstatt gegeneinander

In einer dunklen Nacht, es ist still geworden in der Buchhandlung, erwachten plötzlich alle Bücher zum Leben. Sie schnatterten durcheinander, jedes wollte  von seinem Inhalt erzählen. Ein Raunen und Rascheln war von überall zu hören. Aber plötzlich wurde es ganz still in dem riesigen Verkaufsraum. Alle Bücher schauten gebannt zu einer Nische, auf der kleine, schmale Geräte standen. Sie waren hässlich und unschön, so fanden es jedenfalls die Bücher, die mit ihren hübschen Einbänden protzen und prahlten. Und so manch eines von ihnen zierte bereits das Regal seines stolzen Besitzers. Wurde verliehen, manchmal auch bekleckert, und mit den Jahren bekam es Eselsohren vom vielen umblättern. Dies alles konnten diese schmucklosen Geräte nicht, sie standen dort mit ihren leeren Bildschirmen. „Was seid ihr?“ Fragten plötzlich die Bücher. Die schmucklosen Geräte stellten ebenfalls diese Frage. „Ich bin ein Buch!“ Antwortete ein besonders vorwitziges Exemplar. „Und ich bin viele Bücher!“ entgegnete ein besonders hübsches und stolzes Lesegerät. „Wir werden ebook Reader genannt, und im Moment sorgen wir gerade hier in diesem Land für Unmut, Ärger, Auseinandersetzungen aber auch Begeisterung und wir erfreuen uns immer größerer Beliebtheit!“ Die Bücher klapperten mit ihren Buchdeckeln. „Soso, das meint ihr aber auch nur! Wir sind viel schöner anzuschauen, uns lieben die Menschen wegen des Geruchs, und unserer schönen Einbände und sie freuen sich die Geschichten noch auf echtem Papier zu lesen.“ Die ebook Reader tuschelten miteinander. „Und wenn man uns einschaltet, breitet sich eine ganze Bücherwelt vor einem aus, man kann aussuchen, welches Buch man gerade lesen will, und wenn die Menschen verreisen, müssen sie keine extra Tasche für die Bücher mitnehmen. Wir sind klein und leicht, und passen in jede Handtasche.“ So ging es eine Weile hin und her, jeder ging ganz darin auf, seine Vorzüge und Nachteile aufzuzählen. Plötzlich meldete sich eine piepsige Stimme zu Wort. Und als niemand sie beachten wollte, versuchte sie ein wenig lauter zu sprechen. „Meint ihr nicht, das es jeder für sich ausprobieren sollte, was er kauft, ob ein Buch aus Papier oder einen ebook Reader, mit dem er viele Bücher lesen kann?  Beides hat doch seine Vor und Nachteile, findet ihr nicht?“ Die Stimme gehörte zu einer Zeitschrift, in der es gerade darum ging, was denn nun besser sei. Und da die Zeitung von grüblerischer Art war, wägte sie alle Worte ab, die sie in ihrem Herzen trug, und kam zu eben diesem Schluss. Jedem das seine, und warum nicht nebeneinander anstatt gegeneinander! Die Bücher und die ebook Reader schwiegen plötzlich, und für den Rest der Nacht kehrte Ruhe im Buchladen ein.

© Astrid Hartley

 

So, oder so ähnlich könnte es doch gewesen sein oder? Ich für meinen Teil finde die Entwicklung sehr gut, und ich verstehe ehrlich gesagt die Aufregung hier in Deutschland nicht. Warum will man etwas das noch neu ist, im Keim ersticken. Damit macht man den Leser zu einem unmündigen Bürger. Und ich glaube schon, dass der Leser/Käufer sehr gut entscheiden kann, was er möchte.  Ich für meinen Teil habe mich entschieden. Ich sammle gerne Bücher und lese sie auch. Aber ich bin den Entwicklungen im Bereich ebook sehr positiv aufgeschlossen. Beides hat etwas gutes. Ein Buch kann man verschenken, man hat etwas bleibendes in den Händen und man kann sich an seinem Anblick erfreuen, auch wenn man schon lange seinen Inhalt kennt. Ein ebook ist zwar „nur“ eine Datei, aber ich kann auf dem Reader viele Bücher haben, kann sie dort mühelos lesen, und, wenn die Augen müde sind, sogar die Schriftgröße verändern. Außerdem gibt es keine Kaffeeflecken und Eselsohren 🙂 Nein, aber Spaß beiseite. Es ist gut, so wie es jetzt ist, aber, es kann noch besser werden, indem beide Märkte nebeneinander existieren, was sie zwar jetzt schon tun, und dennoch wird alles was neu und ungewohnt ist, erst einmal angefeindet. Man erinnere an die Musik Industrie, wo mittlerweile auch beides nebeneinander existiert. Ich sage mir immer, wer etwas anfeindet, hat auch ein wenig Respekt und Angst davor. Aber wie sich letztendlich alles weiter entwickelt, wird die Zeit zeigen und hängt ganz vom Kaufverhalten des Lesers ab.

Warten wir es also ab, es wird sicherlich spannend!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s