Mein eBook Tagebuch 1 – Am Anfang

Nun will ich es mal wagen, wobei ich vorher noch vorausschicken möchte, dass alles, was ich hier niederschreibe aus meinen Erfahrungen stammt, die ich in den letzten acht Monaten im Bereich eBooks selbst publizieren gemacht habe. Dabei möchte ich das Recht haben, meine Meinung zu sagen, wie es all die anderen Menschen auch tun dürfen. Warum ich das schreibe? Weil es in der Vergangenheit Menschen gegeben hat (und auch sicherlich immer geben wird) die mir dieses Recht versucht haben abzusprechen. Aus diesem Grunde habe ich mich auch aus verschiedenen Dingen, Gruppen und Diskussionen herausgenommen, denn ich möchte meinen eigenen Weg gehen. Ich habe keine Lust mehr mich manipulieren zu lassen, und ich kann es auf den Tod nicht leiden, wenn andere meinen sich über ihre Mitmenschen erheben zu müssen, und gleichzeitig noch von Gruppenzusammenhalt sprechen.

Klar ich hätte mir mehr Gespräche, mehr Erfahrungsaustausch, mehr Zusammenhalt gewünscht. Aber leider lief und läuft es immer auf etwas anderes hinaus. Aber das ist sicherlich ein gesellschaftliches Problem und hat nicht unbedingt etwas mit dem Schreiben zu tun. Auf jeden Fall möchte ich, damit vielleicht der ein oder andere davon profitieren kann, eine Art Tagebuch schreiben, allerdings nicht in der klassischen Art mit Datum und… „Liebes Tagebuch“ und so, sondern fasse es eher als eine Art Gedanken Tagebuch auf.

Damit jeder, den es interessiert weiß, wo ich stehe, und welches Selbstverständnis ich von mir und meiner Schreiberei habe möchte ich darüber noch kurz etwas sagen.

Ich schreibe, weil ich schon mein ganzes Leben schreibe. Ich sehe mich nicht als Autorin, sondern als jemand der dies zu seinem Hobby gemacht hat. Für mich ist es erst dann ein Beruf, wenn ich bekannt bin, und, wenn ich meinen Lebensunterhalt davon bestreiten kann. Zur Zeit ist das nicht so, und ich freue mich einfach an guten Rückmeldungen, den ein oder anderen Verkauf, und über die Resonanz meiner Werbeaktion. Aber davon später.

Wie ich zum eBook kam

Schon öfter habe ich, auch hier im Blog darüber geschrieben, wei alles angefangen hat. Aber dieser Blog ist sehr gewachsen und man müste erst lange suchen, um alles zusammen zu tragen.

Schon als Kind liebte ich es Geschichten zu schreiben. Im Deutschunterricht freute ich mich immer, wenn es darum ging Geschichten zu erfinden, oder auch Nacherzählungen zu machen. Eins konnte ich nie besonders gut, mich kurz fassen. 🙂 Viel zu viele Gedanken schwirrten mir immer im Kopf herum.

Bereits als Kind hatte ich schon eine große Vorliebe für phantastische Geschichten, Märchen und Sagen. Ich habe letzteres sogar gesammelt. Allerdings sind alle meine Bücher zu diesen Themen in meinem Elternhaus geblieben, und leider habe ich keinen Zugang mehr dazu. Aus der Leidenschaft für Märchen entwickelten sich kleine Geschichten, aus denen ich meiner kleinen Schwester ein Buch bastelte. Ich las ihr oft daraus vor. Da auch kein Kontakt mehr zu meiner Schwester besteht ist auch dieses Buch verschwunden.

Später dann schrieb ich mein erstes Buch, ich war etwa dreizehn Jahre alt. Damals schrieb ich noch mit der Hand und Schreibmaschine. Heute weiß ich natürlich, dass man kein ganzes Manuskript zu einem Verlag schickt, und heute weiß ich auch, dass die meisten Manuskripte unbekannter Autoren im Mülleimer landen. Aber damals als Kind fand ich es aufregend. Es war eine Erfahrung wert, wenn es auch nichts gebracht hat, zumindest nicht auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick schon, denn ich schaffte es schon damals ein komplettes Buch zu schreiben. Dazu gehört nämlich auch, neben der Technik des Schreibens sehr viel Geduld. Nach diesem Misserfolg ließ ich das Schreiben eine lange Zeit ruhen. Manchmal fehlte mir etwas und ich wusste lange Zeit nicht was es war, bis ich Ende 2010 auf einmal merkte, was mir fehlte. Vorher hatte ich schon einige Sprüche für Grußkarten geschrieben, ich entdeckte die Leidenschaften für Fotos und Grafiken und plötzlich begann ich zu schreiben. Wer mich kennt weiß auch was, nämlich Fantasy. Allerdings eine etwas andere Fantasy, die nun im zweiten eBook  dieser Art fortgesetzt werden soll. (Allerdings mit mehr Fantasy Elementen)

Als das Buch fertig war wusste ich nicht, wie ich weitermachen sollte. Ich machte mich im Internet schlau, und las Unmengen von negativen Berichten gegen BoD was mich zunächst abschreckte. Heute stehe ich auch dieser Möglichkeit nicht mehr negativ gegenüber, warum auch, denn jeder muss wissen, was er mit seinen Werken anstellt, die er geschrieben hat.

Dann erfuhr ich von der Möglichkeit bei amazon mein Buch als eBook zu veröffentlichen. Natürlich begegneten mir hier immer nur positive Berichte. Diese Art des Publizierens wurde in höchsten Tönen gelobt. Aber ich tappte nicht etwa in eine Falle, sondern dachte mir, okay, ich versuche es mal, und kann dann anderen von meinen Erfahrungen berichten. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass das wirklich so schnell und so reibungslos klappen, und zum Erfolg führen konnte. So habe ich das erste Buch hochgeladen. Mit viel Skepsis und ich bin froh, dass ich von vorn herein meine rosarote Brille beiseite gelegt habe. Denn dort wo es Sonnenseiten gibt, verbergen sich auch leider immer Schattenseiten. Davon und, wie es weiterging spreche ich beim nächsten Mal!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s