Warum Ela niemals berühmt werden möchte :)

Es ist ein herrlicher Frühlingstag, einer von sehr wenigen bis jetzt. Ela hat so richtig gute Laune, denn sie hat jemanden an ihrer Seite, der den Frohsinn immer wieder aufs Neue vor ihr ausbreitet. Dabei wird er tatkräftig von einem weißen schon etwas betagten Pelzgetier unterstützt. So hat sie keine Zeit für schlechte Laune, meistens jedenfalls nicht.

Der Mann an Elas Seite ist aber nicht nur für die gute Laune zuständig, sondern muss auch manchmal so allerhand mitmachen. Vor allem, wenn es zum Endspurt eines Buches oder einer Geschichte geht. Wenn das gefahrvolle Wort Korrektur lesen wie ein Damoklesschwert über dem Raum hängt, in dem Ela ihren PC aufgestellt hat.  Dann kann er froh sein, dass ihm keine Papierbällchen an den Kopf fliegen. Dank der modernen Technik geht das ja zum Glück nicht, und mit Dateien zu werfen, diesen Versuch hat Ela bereits aufgegeben.

Wie gesagt es ist ein wunderschöner Tag. Er ist wie geschaffen, um die weiße Pelzkugel auszuführen. Natürlich hat dieser mal wieder so gar keine Lust zum Gassi gehen. Toll und dabei ist er doch der Grund für die Albereien gewesen.

Seitdem das Pelzgetier in Elas Leben trat, war sie gezwungen draußen eine Jogginghose zu tragen. Die Blicke der Nachbarn stören sie schon lange nicht mehr, und manchmal muss sie herzhaft über ihre Mienen lachen. Aber sie selbst kann es auf den Tod nicht ab, wenn besagte Pelzkugel an ihr hochspringt, zumindest dann nicht, wenn sie eine ordentliche Hose trägt.

„Wenn du berühmt bist, scherzt der gut gelaunte gut aussehende Mann an ihrer Seite, dann musst du auch mit gepflegter Kleidung nach draußen gehen. Mit Jogginghose darfst du dich da nicht mehr blicken lassen!“ Ela lacht und schaut auf ihre mit Hundepfotenabdrücken übersähte gute, alte Jogginghose. Dann schüttelt sie bedächtig den Kopf, lächelt und bleibt auf einer hölzernen Brücke stehen. „Nein niemals! Dann bleibe ich lieber ich selbst, und ein ganz normaler Mensch, denn ohne meine Jogginghose gehe ich nicht aus dem Haus!“

Beide müssen plötzlich laut lachen und auch die Pelzkugel blickt verwundert zu ihnen auf, legt den Kopf schief als wenn er sagen wollte: „Frauchen, (er weiß ja nicht, dass sie Ela heißt), bleib du so wie du bist, denn so ist es genau richtig!

In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Abend. Und ein Tipp an die Hundehalter, wer mit einer alten Hose nach draußen geht, hat weniger zu waschen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s