Träume, Ängste, Erlebnisse

Da bin ich nun auch endlich wieder aus der Versenkung aufgetaucht. Genauer gesagt ich habe endlich den Ausgang aus diesem uralten Bauernhaus gefunden! Und wie ihr seht, habe ich es unbeschadet überstanden! Aber wie wird es Larissa und ihrer Familie ergehen? Werden sie heile aus der Geschichte hervor gehen? Das verrate ich natürlich nicht.

Aber nun zunächst einmal zum Anfang. Ich hatte vor ein paar Wochen über meine Kindheit gegrübelt, über meine Ängste aber auch über meine Vorlieben und wer mich kennt, weiß, dass in meine Geschichten auch immer eigene Erfahrungen und Erlebnisse mit einfließen. So ging ich meine Kindheit noch einmal Stück für Stück durch, soweit ich mich zumindest daran erinnern konnte und bin fündig geworden. Später wohnte ich eine Zeitlang in einem wirklich alten Bauernhaus, und ich muss sagen, dort war ich tagsüber gerne. Aber in den Nächten kam dann wirklich Geräusche, die wie Seufzen klangen darunter mischte sich ein ständiges Knacken und oft war es so, dass ich über mir Schritte zu hören glaubte. Aber keine Angst damals war ich nicht übergeschnappt und auch heute bin ich bei übernatürlichen Phänomenen eher skeptisch. Aber ein solches Haus arbeitet natürlich, das Holz dehnt sich aus, die Wände scheinen ständig in Bewegung zu sein und über mir auf dem Dachboden trieben wohl Mäuse ihren Schabernack. An derartige Geräusche kann man sich gewöhnen, sofern man Ohrstöpsel oder starke Nerven hat. Ich hatte damals beides nicht. Vor allem seit der Zeit, als man mir erzählte, dass dort in dem Haus sich ein Mann das Leben nahm. Das lässt auch hartgesottene Menschen sicherlich schlucken. Ich gehöre eher zu denen die sich irgendwo verstecken. Zumindest wäre ich nicht so mutig wie Larissa in meiner Geschichte! Den Türklopfer gibt es übrigens in anderer Form, meine Eltern liebten Schnitzereien mit bösen Fratzen und es gibt wirklich einen Schrank mit Teufelsfratzen! Nicht ganz nach meinem Geschmack, aber darüber lässt sich bekanntlich streiten.

Früher als Kind glaubte ich, dass jedes Haus einen bestimmten Cahrakter hat, und auch heute ertappe ich mich manchmal dabei, dass ich überlege ob ich in eine Wohnung, ein Haus einziehen würde. Manche Häuser sind einfach gruselig von Natur aus, manche sind aber auch nur geheimnisvoll und gemütlich.

Larissa lebt zusammen mit ihrer Familie in einer Stadt. Sie arbeitet ab und zu in der Bäckerei und alles hätte für sie immer so weiter gehen können, wenn da nicht ihr Mann Daniel gewesen wäre, der nach einem Streit eine Überraschung für seine Frau und Tim und Teresa im Gepäck hätte. Er hat kurzerhand ein uraltes Bauernhaus gekauft, wo er von nun an mit seiner Familie leben will. Schon der Anblick des Hauses versetzt alle in Angst und Schrecken, nur Daniel nicht.

Mehr Infos zur Kurzgeschichte gibts auf meiner Schreibwelt Homepage: http://www.astrids-schreibwelt.de.tl/Wenn-alte-H.ae.user-sprechen.htm

Viel Spaß beim Stöbern!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s