Und im Netz ist plötzlich jeder ein Experte…

 

Obwohl ich mich innerlich und auch bereits in einigen Blogartikeln mit dieser Thematik auseinander gesetzt habe, so möchte ich dennoch etwas zu diesem Thema beitragen. Nicht zuletzt, weil es mich zur Zeit unheimlich nervt, das man überall nur „Könnern“ und „Experten“ begegnet. Jeder ist plötzlich ein Grafiker, ein Webdesigner ein Bestsellerautor und ein toller Sprecher, ein Blog-Experte. Jeder möchte nur noch Tipps zum Besten geben. Ich frage mich manchmal wo das hinführen soll.

Bevor ich weiter schreibe möchte ich noch einwerfen, das ich nicht die Menschen meine, die tatsächlich Experten ihres Faches sind. Diese Menschen betreiben ihre Tätigkeit meistens auf sachlicher Ebene, das soll heißen, sie müssen nicht ständig mit ihren Fähigkeiten prahlen. Und das was sie tun, hat tatsächlich Hand und Fuß. Und ehrlich gesagt, ich bewundere Menschen sehr, wenn sie zeichnen, musizieren oder auch Grafiken können. Darum geht es mir hier nicht.

Mir geht es eher um die Menschen, die einem das Leben oft schwer machen, einen klein halten möchten, um selbst besser dastehen zu können.

Zur Verdeutlichung möchte ich hier einmal ein paar Beispiele nennen.

Letztens, es ist schon eine längere Zeit her, ging es um Buchtrailer und um das Einsprechen von Texten. Natürlich habe ich dazu auch etwas gesagt, zumal ich ein wenig Erfahrungen habe, weil ich vor einiger Zeit, vor allem lange Texte aus Sachbüchern oder auch Geschichten aufgelesen habe. Und was wurde mir gesagt: Du hast keine Ahnung, ich bin Schauspielerin, ich habe die bessere Erfahrung darin, du hast gar nichts dazu zu sagen. Als ich dann Google bemühte, war nichts von Schauspielerin weit und breit zu finden. Und ich musste mir ein Schmunzeln verkneifen. Natürlich hat ein Schauspieler mehr Sprecher Erfahrung, das steht außer Frage, aber muss er/sie damit herum prahlen? Muss man einen Menschen dann abwerten?

Das nächste Erlebnis spielt auch, wie kann es anders sein im Netz-Alltag. Es ging um die sog. Bestsellerautoren, die es ohne Frage gibt, und sie haben es auf jeden Fall verdient. Und ich gönne jedem seinen Erfolg. Aber, wenn jemand damit wirbt ein Bestseller Autor zu sein, und es dann nicht ist, wirkt das  schon etwas merkwürdig. Ich habe manchmal das Gefühl, das die Menschen, die so auf den Putz hauen müssen, von der Dummheit ihrer Mitmenschen ausgehen.

Tatsächlich habe ich am Anfang auch zu denen aufgeschaut, die Erfolg hatten. Aber mittlerweile sehe ich das etwas nüchterner. Warum sollte man zu einem Menschen aufschauen? Macht man sich damit nicht selbst klein und unbedeutend?

Diese Sichtweise habe ich noch nicht sehr lange, und man braucht ein realistisches Umfeld, um auf den Boden der Tatsachen zurück zu finden. Anstatt den Blick also nach links und rechts zu wenden und „Oh!“ und „Ah!“ zu sagen, sollte man auf seine Fähigkeiten und Fertigkeiten vertrauen. Und das machen, was man kann, und dort dazulernen, wo man Dinge noch nicht vernünftig beherrscht.

So kann ich mit ruhigem Gewissen sagen. Nein ich bin kein Cover Designer, auch wenn ich meine Cover selbst mache, und dennoch mache ich das, was ich tue mit Leidenschaft. Ich bin keine Bestseller Autorin, dennoch sagen mir viele, man merkt, was für Arbeit in deinen Geschichten steckt. Nein, und ich bin keine professionelle Sprecherin und dennoch gibt es von mir Hörproben auf Youtube.

Man könnte diesen Artikel nun auf beliebig viele Themenbereiche ausdehnen. Wobei mir einer besonders am Herzen liegt.

In der letzten Zeit lese ich vermehrt. Das Blogger sich an irgendwelche Experten-Tipps halten wollen um professionell zu wirken. Bei diesem Bestreben bleibt allerdings eines auf der Strecke, nämlich die Menschlichkeit. Ich komme nicht mehr authentisch rüber, sondern mein Blog wird einheitlich, mechanisch, wirkt wenig individuell. Vielleicht habe ich aufgrund der Professionalität dann vielleicht mehr Besucher, aber bin ich dann auch glücklicher?

Der Blog einer Frau, die Alltagsgeschichten auf wunderbare Weise erzählt und verpackt, zeigt mir, das es auch mit Herz und Verstand geht. Und so etwas ermutigt mich, das auch ich auf dem richtigen Weg bin.

Bei allem, was ich tue sage ich mir, ich will mir treu bleiben und nicht einen Experten kopieren, der ich niemals sein werde und auch nicht sein möchte. Es ist gut, das es Experten gibt, und es ist gut, das es Menschen gibt, die eben keine Experten sind. Aber dennoch gibt es immer etwas, was ein Mensch besonders gut kann, sei es im kreativen Bereich oder auch im zwischenmenschlichen. Dennoch sollten wir niemals außer Acht lasen, das niemand perfekt ist, denn wir alle sind nur Menschen. Und darüber bin ich wirklich froh!

Advertisements

4 Antworten zu “Und im Netz ist plötzlich jeder ein Experte…

  1. Hallo,

    ich kann deine Gedanken nachvollziehen, aber mir fehlt die Tiefe – Idioten gibt es überall, egal, wie sie sich schimpfen. Und manche geben mit ihren Namen an, andere wirken nur so und wieder andere können auch ohne einen Status sehr laut brüllen.

    • Deine Aussage ist sehr allgemein gehalten, während sich mein Artikel schon ganz speziell auf eine bestimmte Gruppe von Menschen bezieht, die für meine Begriffe schon sehr unangenehm auffallen. Mir fällt auf, das gerade in den Bereichen solche Menschen gehäuft auftreten, wo es um Konkurrenzkampf geht. Da will jeder den anderen übertrumpfen. Das ist menschlich, und das macht jeder, der eine mehr der andere weniger. Mich stören aber tatsächlich Menschen, die andere mit dieser Besserwisser-Mentalität überfahren. Und es geht mir außerdem um jene, die beispielsweise einen Blog betreiben und von den sog. Experten-Tipps entmutigt werden, weil sie einem bestimmten Ideal nachlaufen.
      Es ist egal, ob ein Mensch einen Status hat oder nicht, mir fällt nur auf, das Menschen, die tatsächlich einen Status haben, weniger laut brüllen. Und das ist nun eben meine Sichtweise der Dinge. Und es sind meine Erfahrungen, die ich gerade in den letzten Jahren immer wieder gemacht habe.

      LG Astrid

  2. Du sprichst mir aus der Seele. Ich halte auch nicht viel von den selbsternannten „Experten“, die die Richtung angeben wollen. Da bleibt einfach die Authenzität auf der Strecke. Und das finde ich, macht ein Werk/Bild/Roman aus. Allerdings gibt es viele, die sich darauf einlassen… schade irgendwie.

    Liebe Grüße & ich wünsche dir einen schönes Wochenende! 🙂
    MiaNele

    • Das freut mich sehr, das du es ähnlich siehst wie ich. Leider ist es oft genauso, wie du es beschrieben hast. Schade ist es auf jeden Fall.

      Ganz liebe Grüße zurück und ein schönes Wochenende für dich.

      Astrid

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s